HARALD PAULUS

curriculum vitae

Doppelkreuz  paulus14september München 2016
Blick auf das Kreuz

Ein herzliches Grüß Gott aus München!

 

Nomen est omen: Der Name ist ein Vorzeichen.

 

Mein Name ist Harald Paulus, geboren bin ich am Festtag der Kreuzerhöhung – dem 14. September.

 

Deshalb auch die Bezeichnung  paulus14september

 

Als gelernter Orgelbauer kam ich 1978 im Jahr der drei Päpste nach München. Seit dieser Zeit lebe und arbeite ich in dieser wunderschönen Stadt.

 

Mein erstes Kreuz – damals noch aus Kupfer – fertigte ich noch in meiner Restaurierungswerkstätte für alte Musikinstrumente und Holzobjekte. Das war 1989.

 

Nachdem ich fast zwei Jahrzehnte erstklassige Kunstobjekte aus Holz für den Münchner Kunsthandel und viele Sammler restauriert habe, reifte in mir der Entschluß, wieder etwas eigenes, neues, zu machen. Somit verkaufte ich meine Schwabinger Werkstätte, und machte mich an die Arbeit.

Es ist so: „ Wo du auch hingehst, du entkommst dem Kreuz in deinem Leben nicht“. (frei nach Thomas von Kempen).

Inspiriert wurde ich von vielen Künstlern. Seelenverwandt fühle ich mich mit dem russischen Ikonenmaler Andrei Rubljow ( russisch Андрей Рублёв) . Die Ikone dient dem Heiligen, und ist nicht primär Ausdruck des Schaffenden. Genauso sehe ich es mit dem Kreuz.


Also machte ich mich daran, alleine, nur mit dem nötigsten Handwerkszeug – mein Kreuz für die Menschen im 21. Jahrhundert zu machen.


Gut, das Ergebnis sehen Sie hier.

 

Mein Motto ist das von Thomas von Aquin entlehnte:

„contemplata aliis tradere“ (das in der Kontemplation Geschaute  weitergeben)

 

Ich bin verheiratet mit der Künstlerin / Designerin Claudia Paulus, wir haben einen erwachsenen Sohn.


Sowohl von der Familie meines Vaters – als auch von Seiten der Familie meiner Mutter stamme ich aus Handwerker / Kunsthandwerker Familien. Die zum Teil bis ins 18. Jahrhundert zurückreichen.

 

 

 

paulus14september Kreuz
Doppelkreuz aus Lindenholz, roter Geigenlack, auf Eisenständer